Wappen_bei_NachtSommer_Autos_außenFrühjahr_Autos_DetailFrühjahr_Autos_innen
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Fahrzeuge

MTW (Mannschaftstransportwagen)

Funkrufname: Florian Goslar 15-17-52

Besatzung: 1/6=7
 

Unser MTW, ein MAN TGE 3.180 4x4 mit 130kW, längerem Radstand und erhöhtem Dach dient in erster Linie zum Transport von Mannschaft und Gerät.

 

Auf Anforderung dient das Fahrzeug auch als Zugfahrzeug für den Schlauchanhänger (SA-1000).

 

Der MTW verfügt im Mannschaftsraum über eine 2er und 3er Sitzbank die gegenüber angeordnet sind. Zwischen den Sitzbänken befindet sich ein Klapptisch und eine Funkbedieneinheit.

 

Im Heck des Fahrzeugs sind Gerätschaften für die Verkehrssicherung verlastet. Aufgrund seiner Heckfolierung + der blauen Kennleuchte hinten kann der MTW auch als Absicherung der Einsatzstelle eingesetzt werden.

 

MTW mit GA-S 1000

Löschgruppenfahrzeug, Typ LFKatS

Vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz wurde uns 2020 ein LFKatS zur Verfügung gestellt. Auf dieses Fahrzeug kann bundesweit in einem Katastrophenfall zurückgegriffen werden.

 

Das Fahrzeug ein Mercedes Benz Atego 1327 AF 4x4 auf Gelände Fahrgestell mit Einzelradbereifung hat permanenten Allrad, 3 Differenzialsperren und Getriebeuntersetzung. Angetrieben wird es von einem 7,7 Liter 6 Zylinder Diesel mit 272 PS über ein automatisiertes Getriebe. Das Fahrzeug hat eine zul. Gesamtgewicht von 13.5 t.

 

Im Heck ist eine Pumpe 10-20 fest verbaut über die in Verbindung mit dem 1000 Liter Wassertank und der Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe (2 C Schläuche mit Hohlstrahlrohr) sehr schnell Wasser gegeben werden kann. Zur Beladung gehören außerdem eine TS 10-15 und ein Stromaggregat mit 5 KVA. Von den 30 B Schläuchen liegen 15 im Heck des Fahrzeuges vorgekuppelt und können während der Fahrt verlegt werden. Damit ist das Fahrzeug auch besonders für die lange Wegstrecke geeignet und passt sehr gut in den Löschzug 15 Ost dessen Schwerpunkt auf der Wasserförderung über lange Wegstrecke liegt. Ein Faltbehälter mit 5000 Liter ist auch an Bord was die Möglichkeit zur offenen Schaltreihe gibt. Weiter gehört das Fahrzeug zum Zug Waldbrand des Landkreis Goslar, Zusatzbeladung D Schläuche nebst Strahlrohren, C-D Verteiler, Löschrucksäcke, Feuerpatschen und spezielle Hacken für die Bekämpfung von Vegetationsbränden.

 

Für Licht an der Einsatzstelle sorgt die Rundumbeleuchtung des Fahrzeugs sowie der Lichtmast auf dem Dach mit 2 LED Strahlern, diese werden vom Fahrzeug mit Strom versorgt. Ein Beleuchtungssatz mit 2 Halogenstrahlern und Stativ gehören auch noch zur Beladung.

 

Für die Technische Hilfeleistung sind eine Motorsäge, eine Tauchpumpe sowie weitere Werkzeuge vorhanden.

 

Weitere Feuerwehrtechnische Ausstattung wie Funk, 3 Verteiler, weiteres Schlauchmaterial und Strahlrohre sind natürlich ebenso an Bord wie auch eine Schaumausrüstung Z4 mit 6x20 Liter Kanister Schaummittel.

 

LFKatS

TSF-W Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser

Fahrzeughersteller: Mercedes-Benz 510

Aufbauhersteller: Schlingmann

Rufnummer: 15-41-52

Baujahr: 1994

Leistung: 100PS

Besatzung: Staffel (6 Einsatzkräfte)

Löschwasser: 500 Liter
 

Das Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (kurz: TSF-W) besitzt einen eigenen Löschwassertank mit einem Inhalt von 500 Litern, der über einen Schlauch an die Tragkraftspritze angeschlossen ist, welche eine Pumpenleistung von 800 Litern/Minute bei 8 bar leistet und aus dem Fahrzeug auch entnommen werden kann. Das Fahrzeug verfügt außerdem über eine Schnellangriffseinrichtung oder eine so genannte „Vorrichtung zur schnellen Wasserabgabe“, d. h. ein formstabiler Schlauch, der auf einer Schlauchhaspel aufgewickelt ist, woran am Ende ein Hohlstrahlrohr zur gezielten Wasserabgabe angebracht ist. Dieses Fahrzeug ist mit fünf Geräteräumen ausgestatten und verfügt über eine feuerwehrtechnische Standartbeladung, wozu unter anderem Schläuche in diversen Ausführungen (A,B,C,D), allerlei Werkzeuge und Atemschutzausrüstung gehören. Aber auch Besonderheiten wie z.B.: ein Notstromaggregat mit Lichtmast, Schaummittel oder die Motorsäge sind auf unserem TSF-W verlastet.

 

Das TSF-W ist das zweite wasserführende Fahrzeug nach unserem LFKatS und somit ein wichtiges Glied in unserer Einsatzkette. Die Hauptaufgabe des TSF-W liegt darin zusätzliche Einsatzkräfte, Ausrüstung und Wasser an den Einsatzort zu bringen und schnellstmöglich eine Wasserversorgung über das Hydrantennetz oder ein offenes Gewässer aufzubauen.

 

TSF-W

GA-S 1000 Geräteanhänger Schlauch 1000

Fahrzeughersteller: Saris

 

Der Geräteanhänger für Wasserschläuche (kurz: GA-S 1000) ist ein Anhänger mit Kastenaufbau, worin in Buchten 50 miteinander verkuppelte B-Schläuche mit einer Gesamtlänge von 1000m liegen. Zusätzlich sind im vorderen Teil des Anhängers 13 B-Schläuche, Schlauchbrücken, Verkehrswarneinrichtungen und ein selbstgebautes Schlauchwickelgerät verlastet.

 

Der Anhänger dient zur Wasserförderung über lange Wegstrecken. Hierzu wird die erste Kupplung an der Wasserentnahmestelle abgelegt und das Zugfahrzeug fährt mit Schrittgeschwindigkeit in Richtung der Einsatzstelle. Somit sind wir in der Lage, binnen wenigen Minuten entweder eine 1000m lange oder zwei nebeneinander liegende jeweils 500m lange Wasserversorgungen auszulegen. Des Weiteren werden in gleichmäßigen Abständen die einzelnen 13 B-Schläuche als Reserveschläuche hinzugelegt, um bei einem Defekt eines Schlauches schnell agieren zu können.

Unwetterwarnungen

Jetzt mitmachen!

Unterstütze als neues Mitglied unsere Feuerwehr und erlebe den Zusammenhalt in unserem Team.


[mehr]